Willkommen, visitor!   Registrieren   Login

Inserieren

Coboc Neuheiten 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle, Innovationen, Neuheiten, News E-Bike    5. November 2017

Coboc-Logo

Die Neuheit von Coboc verfügt über 7 Gänge, einer praktischen App sowie Gates-Riemen

Die stylischen Coboc E-Bikes wurden vielfach ausgezeichnet und kommen gut an. Die E-Bike-Familie aus Heidelberg hat sich vergrössert: Zu den Single-Speed-Rädern gesellten sich bei der Eurobike nun auch Pedelecs mit 7 Gängen.

Das Design der Heidelberger punktet und kommt gut an. Trotz Elektrifizierung eignen sich Single-Speed-Räder jedoch nicht für jedes Terrain.

Nimm 7: Pünktlich zur Eurobike stellten die Gründer David Horsch und Pius Warken die Lösung – genauer gesagt zwei Lösungen – für dieses Problem vor: Zum einen „SEVEN Kanda“ und zum anderen „SEVEN Montreal„.

Coboc SEVEN Kanda E-Bike

Coboc SEVEN Kanda E-Bike, © Coboc

Beim Modell „Kanda“ handelt es sich um das Damenmodell, während das Modell „Montreal“ das männliche Pendant darstellt. Bei beiden Modellen wurde die Antriebsseite mit einer 7-fach-Kassette ergänzt. Pius Warken erläuterte dazu, dass viele ihrer Kunden gerne ein COBOC fahren würden, die Topographie aber ein Single-Speed nicht zulässt – Lösung gesucht und gefunden!

Beim „Kanda“ (benannt nach einem Stadtteil von Tokio) und beim „Montreal“ wird die Kraft der Bikerin oder des Bikers über die SRAM GX DH vom Kettenblatt mit 40 Zähnen auf das Ritzelpaket mit 7-Ritzeln übertragen.

Beide Modelle gehen auf das SEVEN Villette bzw. Vesterbro zurück und verfügen damit auch über die Carbongabel und das schick im Sattelrohr integrierte Rücklicht.

 

Coboc SEVEN Montreal E-Bike

Coboc SEVEN Montreal, © Coboc

Die Unterstützung erfolgt – wie gehabt – durch den hauseigenen Antrieb, versorgt mit einem Akku mit 36 Volt und 352 Wh und wird mittels einem unter dem Oberrohr eingebauten Taster aktiviert. Ebenso bleibt die stylishe Kapazitätsanzeige dank blauer LED auf dem Oberrohr erhalten.

Pius Warken erklärt, dass die Ansteuerung des Antriebs weiter verfeinert wurde und mit einer App die Möglichkeit besteht, das Ansprechverhalten des Motors individuell zu steuern.

Die Coboc-App für iOS und Android entstand in Kooperation mit dem Softwareentwickler COMODULE und ist für sämtliche Coboc E-Bike Modelle verfügbar – für ein voll vernetztes Smartbikes.

Das Bike verbindet sich via Bluetooth mit dem Smartphone. Dieses fungiert damit als praktischer Bordcomputer. Neben der Standardeinstellung lässt sich über die Coboc-App die Motorleistung sowie das Ansprechverhalten der elektrischen Unterstützung justieren.

Das Display auf dem Smartphone informiert über die Geschwindigkeit oder die gefahrene Strecke, genauso wie über den Akkustand, die Motorleistung – und noch einiges mehr.

Der Ladestand wird ausgelesen und die aktuelle Reichweite, abhängig von der Topografie der Umgebung, auf der Karte dargestellt.

Natürlich ist auch ein vollwertiges Navi enthalten. Unter „Aktivitäten“ kann man die gefahrenen Touren inklusive Höhenprofile sowie Fahrdaten speichern und sogar mit der Community teilen.

Bei den Modellen der Linie SEVEN lässt sich das elegant in die Sattelstütze integrierte Rücklicht mit der App steuern.

Coboc SEVEN Villette E-Bike

Coboc SEVEN Villette, © Coboc

Ebenso bekommt die Coboc-ONE-Serie 2018 mit zwei neuen Modellen Zuwachs:

Am „Brooklyn“ kommt zum ersten Mal ein Riemenantrieb zum Einsatz, der nicht nur leise, sondern auch wartungsfrei sowie sauber ist. Zudem punktet er mit seinem Fliegengewicht von 14 kg und dem stylishen „Jugla-Mattbraun“ – ein echtes Schmuckstück!

Auch die auf 50 Stück limitierte ONE-Berlin-Edition zeigt sich mit neuen Farben. Diese Edition entstand in Kooperation mit dem Schauspieler Jürgen Vogel. Inspiriert vom dessen Namen sowie der Schnelligkeit eines Stadtfalken übertrugen die Heidelberger Bikebauer die pfeilförmige Silhouette des Vogels in das Design des Rahmens des Bikes.

Beide Modelle sind auf das Wesentliche reduziert und machen dank kräftiger Power samt Steifigkeit und Stabilität Lust auf temperamentvolle Ampelsprints.

Hier ist ebenso die 350 Wattstunden starke Kraftquelle im Unterrohr integriert, während fünf dezente LEDs am Oberrohr auf die Kraft im Inneren hindeuten.

Den Nabenmotor kann zunächst für eine gewöhnliche Nabenschaltung gehalten werden. Dank des Fliegengewichts der Singlespeed-Bikes sind sie auch ohne Elektroantrieb gut fahrbar.

Die auf die Pedalkraft abgestimmte Sensortechnik von COBOC machen sowohl „Brooklyn“ als auch „Berlin“ zu ganz besonderen Pedelecs.

Quellen
coboc.biz
velostrom.de

3164 gesamte Besucher, 2 heute

Bosch eBike Systems Neuheiten 2018

    E-Bike System, E-Bike Technik, Innovationen, News E-Bike, Sicherheit    10. Oktober 2017

Auch für 2018 präsentiert Bosch eBike Systems diverse Neuigkeiten.

 

Active Line Plus

  • Leistung 250 Watt
  • nur 3.2 kg
  • Unterstützung bis 25 km/h
  • Stufen 4 (Turbo, Sport, Tour und Eco)
  • Drehmoment bis zu 50 Nm
Mehr dazu

Bosch-Active-Line-Plus-2018

Active Line

  • Leistung 250 Watt
  • nur 2.9 kg
  • Unterstützung bis 25 km/h
  • Stufen 4 (Turbo, Sport, Tour und Eco)
  • Drehmoment bis zu 40 Nm
Mehr dazu

PowerTube 500

  • Elegantes Alu-Design
  • lässt sich komplett in den Rahmen integrieren
  • Gewicht 2.8 kg
  • Laden am Rad via Buchse
  • Möglichkeit DualBattery mit Powerpack –> bis zu 1’000 Wattstunden

Bosch eBike ABS

  • Erstes serienreifes Antiblockiersystem für eBikes
  • Kombination ABS für Vorderrad & Hinterrad-Abheberegelung
  • Ab Herbst 2018 im Fachhandel
Mehr dazu

eMTB-Modus in der Performance Line CX

  • Ersetzt den bisherigen Sport-Modus
  • Abhängig vom Pedaldruck passt sich die progressive Motorunterstützung automatisch der individuellen Fahrweise an
Mehr dazu

Bosch-eBike-Systems-Neuheit

Kurzes Video von Bosch zu den eBike Neuheiten 2018

Quelle: bosch-ebike.com

1923 gesamte Besucher, 1 heute

Yamaha präsentiert 4 E-Bikes für das Modelljahr 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle, E-Bike Technik, Neuheiten, News E-Bike    9. Oktober 2017

Yamaha-YDX-TORC

Ab Frühjahr 2018 sind Yamaha E-Bikes wieder auf der internationalen Bühne (USA) präsent. In Japan selber ist Yamaha seit Anfang der 90er mit kompletten Elektrovelo’s vertreten. Nach eigenen Angaben fahren da 2 Millionen Yamaha E-Bikes herum. Ansonsten ist Yamaha als E-Bike Antrieb Hersteller bekannt und bei diversen Herstellern/Modellen vertreten. Weltweit sollen 4 Millionen E-Bikes mit ihren Motoren auf der Strasse sein (Angaben Yamaha).

Yamaha E-Bike Prototypen Bilder

Yamaha CrossCore (Fitness-/Strassen Bike)

Yamaha CrossConnect (Trekking)

Yamaha UrbanRush (Rennrad)

Yamaha YDX-TORC (E-Mountainbike)

Die neuen Modelle werden alle mit den hauseigenen Antrieben versorgt.
Ob & wann die Yamaha E-Bikes auch nach Europa/in die Schweiz kommen ist bis dato nicht bekannt.
Sobald mehr Informationen wie genauere Spezifikationen vorhanden sind werden wir den Artikel aktualisieren.

Weitere Info’s: yamahabicycles.com
Quelle/Bilder: Yamaha Media-Kit, Prototyp Modelle

2060 gesamte Besucher, 1 heute

75’665 E-Bike Neuverkäufe im 2016

    E-Bike Statistik, E-Mountainbike, Informationen E-Bike/Pedelec, News E-Bike    3. März 2017

E-Bike Verkaufsstatistiken 2015

2016 wurden in der Schweiz 324’581 neue Velos verkauft. Fast jedes vierte davon ist ein E-Bike. Total fanden 75’665 Velos mit Elektromotor ihre Käuferinnen und Käufer, im Vergleich zu 2015 ein Plus von 14 %. Das normale Mountainbike verlor leicht an Terrain, massiv zulegen konnten – wenn auch eher im Nischensegment – Spezialvelos wie Lastenvelos, Tandems etc.

Das E-Velo hat sich als Massenverkehrsmittel im Verkehrsdschungel und Freizeit-Bereich längst etabliert. Auf Schweizer Strassen sind über 400’000 E-Bikes im Einsatz, ein Boomende ist nicht absehbar. Anders als beim teuren E-Auto stimmt beim E-Bike das Verhältnis von Reichweite, Nutzen und Kosten. Käuferinnen und Käufer schätzen den leisen, unterhaltsarmen und zuverlässigen E-Antrieb. In ein bis zwei Jahren dürfte das E-Citybike das normale Citybike in der Käufergunst überholen. Auch die E-Mountainbikes erklimmen absatzmässig steiles Terrain. 20’761 Stück wurden 2016 verkauft, 36 % mehr als im Vorjahr. Interessant: 78 % der E-Bike Käufer entschieden sich für ein 25 km/h Bike, 22 % für die schnellere 45 km/h Version.


Hier geht es zu den kompletten Veloneuverkäufe 2016 von velosuisse.ch.

Velostatistik 2016 (PDF)
Quelle: velosuisse.ch 03.03.2017

2586 gesamte Besucher, 1 heute

Moustache E-Tandem Mountainbike

    E-Bike Modelle, E-Tandem, Neuheiten, News E-Bike    27. November 2016

Moustache E-Tandem Samedi

Moustache ist alles andere, als ein gezwirbelter Schnurrbart aus alten Zeiten.

Das E-Tandem aus der französischen Fahrradmanufaktur Moustache kommt 2017 knackig, knallbunt orange und mit vielen Raffinessen daher – ein Fahrrad für doppelten Fahrspass auf der Tour und im Gelände.

 

Downhill mit Teamgeist auf dem Samedi 27 x2 E-Tandem

So unglaublich es klingt: Das Samedi 27 x2 E-Tandem ist in der Tat ein Mountainbike mit elektrischer Motorunterstützung für zwei Personen. Das erste geländegängige Tandem der Welt. Und Moustache muss es wissen, denn seit Beginn ihres Schaffens haben sich die Macher auf Elektrofahrräder spezialisiert. Zugegeben, Downhillfahrten oder gar Sprünge und enge Kurven dürften gewöhnungsbedürftig sein. Aber je anspruchsvoller das Handling ist, desto intensiver ist das Teamerlebnis. Sicher eine Frage der Übung und es wird nicht lange dauern, bis man auf dem Trail die ersten E-Tandem MTBs auftauchen werden. Moustache musste sich einige Lösungen einfallen lassen, um die Konstruktion so aufeinander abzustimmen, dass die Motorzugkraft an beiden Kurbeln wirksam ist. Die beiden Tretkurbel drehen sich unabhängig voneinander, wobei der Antrieb am Hinterrad befestigt ist. Durch ihr extraordinäres Rahmendesign haben sich die Konstrukteure in der Fachwelt einen Namen gemacht. So war die Steifigkeit des Gefährtes für sie leicht zu lösen. Die Dreikammer stranggepressten Hydroformingrohre aus T4 T6 Aluminium überzeugen durch ihre Stabilität.

Bosch Technologie im Doppelpack

Als Energielieferant ist ein brandneuer Doppel-Akku-Pack von Bosch verbaut mit je 500 Wh bei 36 Volt. Die intelligente Kopplung der beiden Lithium-Ionen Akkus und die ausgereifte Elektronik sorgen für eine lange Lebensdauer des Powerpacks, wobei eine komplette Ladung viereinhalb Stunden benötigt. Bei moderater Fahrweise lässt sich laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 120 km erzielen. Der kraftvolle Bosch Performance CX Mittelantrieb mit elektronischer 40/75 Nm-Unterstützung von 50% bis 300% spricht gut an und gibt Schubkraft bis 25 km/h. Komfortabel ist auch der Intuvia Bordcomputer, der per USB Port auch externe Geräte laden kann. Ergonomisch am Lenker angebracht ist die Kontrolle der SRAM 11-fach Schaltung und die Vorrichtung für die hydraulischen Scheibenbremsen Magura MT5.

Komfort vom Feinsten

Bodenunebenheiten gleicht das Fahrwerk souverän aus. Die 140 mm RockShox Yarigabel fängt Stösse am vorderen Rad ab. Für den hinteren Biker besteht der Absorber aus einem bequemen Velo Sattel. Er ist auf einem Suntour NCX super komfortablen Aluparallelogramm Federstütze befestigt. Die Füsse finden Halt auf breiten Pedalen aus Aluminium. Die Plattform ist so gestaltet, dass ein Abrutschen nicht möglich ist. Die 760 mm vordere Lenkerstange, mit dem 55mm Vorbau, ist sauber auf die individuelle Sitzposition des Piloten eingestellt. Der „Lenker“ des hinteren Co-Platzes ist 680 mm breit. Hier besteht mehr Spielraum. Der Vorbau ist von 155 bis 200 verstellbar. Durch die Geometrie des Rahmens stuft sich die Rahmengrösse ab. Vorne ist der 51er Rahmen für Körpergrössen zwischen 1,72 m und 1,95 m geeignet. Kleinere Personen (1,50 m bis 1,85 m) fühlen sich auf der hinteren 42er Rahmenhöhe wohl. Das harmoniert auch mit der Reifendimension. Die asymmetrische Innenwand der Felgen, eine Eigenentwicklung des Hauses Moustache, sorgt für einen stabilen Sitz der 27,5 x 2,8 Zoll Maxxis Pneus. Die dual Density Tubless Reifen halten komfortabel die Spur und der 1850 mm lange Radstand sorgt für eine sicher Laufruhe. Trotz allen Features, die das E-Tandem aufweist, ist es erstaunlich leicht. Lediglich 29,9 kg müssen beide Fahrer gemeinsam bewältigen.

Komplett ausgestattet: die Tourenversion

Das Moustache E-Tandem MTB Samedi 27 x2 wird auch in einer komplett ausgestatteten Tourenversion angeboten. Die Strassenversion hält durch stabile Schutzbleche Staub und Schlamm ab, und verfügt über eine Beleuchtungsanlage. Stärkster Konkurrent ist bei dieser Version das Flyer Touren-e-Tandem des Schweizer Herstellers Biketec. Wichtigster Konstruktionsunterschied ist der Panasonic-Antrieb am vorderen Tretlager.

Moustache E-Tandem Samedi Trekking

© moustachebikes.com

Links & Quellen
moustachebikes.com
Moustache E-Tandem Samedi 27 X2
Moustache E-Tandem Samedi 27 X2 Trekking

3612 gesamte Besucher, 2 heute

EU-Norm für sichere Lithium-ionen Akkus

    Akku, E-Bike Technik, Elektromobilität, Informationen E-Bike/Pedelec, News E-Bike, Sicherheit    19. November 2016

Lange gefordert, endlich da: Die EU-Norm für sichere Lithium-ionen Akkus. Der neue Standard garantiert Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Seit langem fordern Verbände aller Seiten eine Erhöhung der Sicherheitsrichtlinien für Lithium-ionen Batterien. Jetzt definiert die europäische Norm EN 50604-1:2016 einen einheitlichen Standard für Li-ionen Akkus in LEVs. Zur Light Electric Vehicle genannten Fahrzeugklasse gehören alle vom Elektromotor angetriebenen Fortbewegungsmittel, so auch das Pedelec.

Die neuen Standards für Lithium-ionen Akkus

Ein e-Bike Akku mit Lithium-ionen ist ein Hightech-Energiespeicher. Wer ein e-Bike fährt, muss sich auf eine unbedenkliche Verwendung verlassen können. Mit der neuen Norm sind folgende Dinge festgeschrieben:

 Sicherung gegen
  • Überladung
  • Tiefentladung
  • Kurzschluss
  • extreme Temperaturen
  • Erschütterungen

Außerdem ist jetzt vorgeschrieben, dass sich der Batterie-Pack und das dazugehörige Ladegerät zweifelsfrei wechselseitig erkennen. Es muss sichergestellt sein, dass ausschließlich die für das System vorgesehenen Lithium-ionen Batterien geladen werden können.

 Die dritte Sicherung betrifft den Zugang zum Stromnetz. Dabei müssen die Steckkontakte so gestaltet sein, dass sich der Akku nicht mit Wechselstrom oder anderen Stromquellen verbinden kann.

Klare Regeln für ganz Europa

Nach einigen Vorfällen mit e-Bike Akkus die in Brand gerieten oder gar explodierten, war klar, dass Sicherheitsstandards her müssen. Außerdem dürfen sich diese nicht von EU-Land zu EU-Land unterscheiden. Dies hatte die Überprüfung der Elektrotechnik im Einsatz bislang auch erschwert.

Mit der Einführung dieser EN sei der Rechtsrahmen endlich verlässlich geregelt, freuen sich die Beteiligten. Bis Januar 2017 soll die europäische auch in eine DIN Norm übergehen. Angeregt, und über Jahre voran getrieben, wurde das Projekt von drei großen Organisationen aus der Branche. Gemeinsam mit BATSO, der Battery Safety Organization, hatten sich der Zweirad Industrie Verband (ZIV) und der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie für eine Festschreibung der Sicherheitsgrundlagen stark gemacht. Schlussendlich definiert wurde die Norm EN 50604-1:2016 von der europäischen Normierungsorganisation Cenelec.

Der Vorsitzende von BATSO, Stefan Scheuer, fasst Ursache und Zweck der Norm-Einführung so zusammen:

Anders als bei elektrisch betriebenen PKWs sind die Batterien bei Pedelecs und E-Bikes von außen zugänglich und größtenteils herausnehmbar. Daraus folgen besondere Sicherheitsanforderungen, um Anwender besser zu schützen. Die neue EN 50604-1 setzt hierfür den Maßstab.

Quelle:
ebike-news.de

1914 gesamte Besucher, 1 heute

Flyer Neuheiten 2017

    E-Bike Modelle, E-Mountainbike, Innovationen, Neuheiten, News E-Bike    13. November 2016

Flyer Uproc7

Im Focus stehen E-Mountainbikes und die Urban-Modelle

Biketec, der Schweizer E-Bike Hersteller, präsentiert seine Modellneuheiten 2017. E-MTB aus der waschechten Enduro Serie Uproc und die Urban Serie standen im Vordergrund der Hausmesse in Huttwil.

Jahrzehntelanges Know-How und edles Design bei E-Mountainbikes

Bei der Flyer Hausmesse in Huttwil stellte der Elektrobikehersteller Biketec insgesamt 17 verschiedene Bikes im E-MTB Segment und E-Bikes mit Fahrkomfort für den Alltagsbereich vor. Verstärkt wird dabei auf den Einsatz der Flyer Intelligent Technology gesetzt. Inzwischen zur Serienreife avanciert, wurde sie bereits im Vorjahr vorgestellt. Modische Farben und extravagantes Design sind 2017 die Antwort des Herstellers auf die Rückmeldung der Kunden und der Händler. Das enorme Know-How der E-Bikeschmiede aus der Schweiz und die Nutzerwünsche werden im neuen Jahr konsequent umgesetzt. Vor allem die Nachfrage im MTB Bereich steht dabei im Vordergrund. Raffinesse und liebe zum Detail zeigen sich auch bei der U-Serie für einen besseren Fahrspass und Sicherheit im Stadtverkehr.

Mit vollendeten Enduro-Bikes im Gelände aktiv

Weltneuheit ist der Multi-Speed-Assist E-Bike-Motor von Panasonic, der ausschliesslich in Flyer-Bikes verbaut wird. Im Extremgelände zeigt die Top Serie Uproc7 seine Stärke, die mit der innovativen Antriebseinheit bestückt ist. Bisher nur als Modell aus dem 3-D-Drucker vorhanden, soll es jetzt die ersten Kunden in die Saison 2017 begleiten. Durch das interne 2-Ganggetriebe verzichten das Superbike auf das zweite Kettenblatt und bietet trotzdem die gleiche Bandbreite an Übersetzung an. Die hervorragenden Eigenschaften des zweigängigen Getriebes versprechen im schwierigen Gelände ein einfacheres Anfahren. Der Fahrer findet bei Steigungen am Berg zu jedem Zeitpunkt den optimalen Drehmomentbereich. Das Uprock 7 hat seinen Namen als echtes Enduro-Bike verdient. Die 27,5 Zoll Reifen und das Fahrwerk bieten nicht nur Sicherheit. Der 160 Millimeter lange Federweg verspricht ein komfortables Fahrverhalten. Beispiellos ist das ausgezeichnete Design, das für einen einfachen Akkuwechsel sorgt. Das L-Shape Unterrohr versteift den Rahmen und macht das Uproc7 zum sicheren Geländebike. Seit Oktober ist die Geländemaschine mit FIT-Technologie erhältlich. Das Bike ist in drei Rahmengrössen in den Farben Limegrün/Schiefergrau, Himmelblau/Schiefergrau und Karminrot/Marmorgrau für 4’999,- CHF erhältlich. Der kleine Einstiegsbruder Uproc2 kostet 3’999,- CHF.

Formvollendete E-Bikes für den Stadtverkehr

Mobilität und Ökologie ist im Stadtverkehr gefragt. Die neue U-Serie kommt ab Oktober 2016 auf den Markt. Das Speed-Pedelec macht den Weg zur Arbeit, in die Uni oder zum Einkauf zu einem komfortablen Erlebnis. Optimierter Anzeigekontrolle und auf die Bedürfnisse abgestimmte Bedienelemente sind neben der neuen FIT-Technologie herausragende Eigenschaften. Neben dem optischen Reiz der Formschönen E-Bikes punkten Details, wie ein integriertes Bremslicht im Rücklicht und eine Fernlichtfunktion für zusätzliche Sicherheit. Selbst bei niedrigen Trittfrequenzen erreicht der Biker/in schnell die Höchstgeschwindigkeit durch den neuartigen Panasonic Multi-Speed-Assist Zwei-Gang-Motor mit dem perfekten Übersetzungsbereich. Das Fahren durch den hektischen und anspruchsvollen Stadtverkehr wird unterstützt durch eine automatische Funktion des dynamischen Antriebssystems. Der ideal integrierte Akku ist durch das besondere Merkmal des Unterrohres zum Laden leicht zu entnehmen. Ausstattung, Konzept und neue Technologie bietet angenehmen Fahrspass in den Farben Mondblau (Flogo). Die C- und T-Serie ist in den Varianten Achatblau und Jadegrün dem Zeitgeschmack angepasst. Für 4’699 CHF gibt es die U-Serie in vier Rahmengrössen zu erstehen.

Bilder Flyer Modelle 2017

Seit Oktober im Handel: Flyerserien mit FIT-Technologie

Die Flyer Intelligent Technology (FIT) interagiert mit wichtigen Funktionen des E-Bikesystems. Uproc 2, 4, und das Spitzenmodell Uproc 7, so wie die Modelle der U-Serie sind damit ausgestattet. Sicherheit ist beim E-Bikehersteller Biktec Trumpf. Ein Sensor signalisiert die Funktion des Seitenständers oder regelt das An- und Abblendlicht. Vor allem beim Antrieb denkt FIT durch manuelle oder automatische Gangschaltung mit – ein nicht zu übersehendes Sicherheitsmerkmal.
Die Biketec AG setzt mit den vorgestellten Modellen neue Technologiemassstäbe, die seit Oktober 2016 im Handel sind.

Quelle:
flyer-bikes.com

2288 gesamte Besucher, 1 heute

66’332 neue E-Bikes verkauft im Jahr 2015

    E-Bike Statistik, Informationen E-Bike/Pedelec, News E-Bike    11. März 2016

E-Bike Verkaufsstatistiken 2015

Auch das letzte Jahr war ein erfolgreiches Jahr bei den E-Bike Neuverkäufen. Im 2015 wurden 66’332 neue E-Bikes in der Schweiz verkauft, dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 15.1%.

Der Anteil an den Total Fahrradverkäufen (323’059) liegt nun bei 20.5%, somit hat jedes fünfte neu verkaufte Fahrrad einen E-Antrieb. Als Vergleich, im Jahr 2006 lag der Anteil noch bei knapp 1%.

E-Mountainbikes im Kommen

Mountainbikes mit E-Antrieb sind auch sehr gefragt, letztes Jahr wurden 19’687 neue E-MTB verkauft, dies ist ein Plus von 43.7% zum Vorjahr.


Hier geht es zu den kompletten Veloverkaufsstatistiken 2015 von velosuisse.ch.

Velostatistik 2015 (PDF)
Quelle: velosuisse.ch 11.03.2015

2096 gesamte Besucher, 1 heute

Der ANSMANN Frontmotor FM4.0 ist da

    Innovationen, Neuheiten, News E-Bike    26. Februar 2016

ANSMANN

ANSMANN bringt mit dem neuen Frontmotor FM4.0 ein weiteres E-Bike Motor-System auf den Markt, welches wie bereits seine Vorgänger dem E-Biker vollen Fahrspass bei all möglichen Strassen- sowie Wetterbedingungen seinen Dienst leistet. Der E-Bike Frontantrieb wiegt nur 1.8kg und brilliert durch seinen geringen Verschleiss der Komponenten sowie der für ANSMANN gewohnten hohen Reichweite.

Nachrüstbar

Mit dem Standardeinbaumaß ist es passend für alle gängigen Fahrradrahmen und allen Standardschaltungen. Auch eine Nachrüstung ist möglich.

Der Motor ist leise und vibrationsfrei und sorgt so für ein natürliches Fahrgefühl.

Für das Wohlbefinden während dem E-Bike fahren

Der intelligente Sensor funktioniert unabhängig vom Kraftaufwand. Der integrierte Freilauf ermöglicht Fahren ohne Motorwiderstand oder zusätzliche Anstrengung. Fahrer mit Knie– oder Hüftbeschwerden können einfach ohne Kraftaufwand in die Pedale treten, um Motorunterstützung zu erhalten.

Gewicht

Der Motor wird fast nicht wahrgenommen, da er in die Radnabe integriert ist. Seine Stärke und sein geringes Gewicht von nur 1,8kg zeichnen ihn aus.

Facts zum ANSMANN Frontantrieb FM4.0ANSMANN Frontmotor FM4.0

  • Mechanischer Freilauf (widerstandsfreies Fahren ohne Motor)
  • Hocheffizient & wartungsfrei
  • Sanft-Anlauf
  • Scheibenbremsen-Aufnahme
  • Standardrahmen

 

Technische Daten

Geschwindigkeit:  25km/h
Betriebsspannung: 36V DC
Nennleistung (peak): 250W (350W)
Drehmoment: 30Nm
Gewicht: 1,8kg
Einbaumaß: 100mm (Standard)
Bremsscheibenaufnahme:  ab 160mm

Factsheet FM4.0 (PDF)

ANSMANN E-Bike Systeme

Bild & Text
ansmann-energy.com

3730 gesamte Besucher, 0 heute

Die neuen Stöckli eSphen e-Mountainbikes

    E-Bike Modelle, E-Bike Technik, E-Mountainbike, Neuheiten, News E-Bike    17. Februar 2016

Stöckli bringt mit dem eSphen Evo und dem Pro zwei neue E-Mountainbike Modelle auf den Markt inkl. leistungsstarkem Brose-Mittelmotor und 140mm Federweg.

Rahmendesign, Motor und Batterie sind eine Einheit

  • Perfekte Integration durch kompakte Bauweise des Motors
  • Seitlich schwenkbarer Akku ermöglicht externes Laden und harmonisches Rahmendesign
  • Integrierte Kabelzüge sorgen für eine aufgeräumte Optik
  • eBike ausgelegte Kinematik mit 140mm Federweg garantiert maximalen Fahrspass
  • Rahmen und Motor lassen 1×11 wie auch 2×11 Übersetzungen zu

Der Akku beim E-MTB

Stöckli eSphen Akku

 

 

 

  • nur 2245 Gramm leicht
  • 418Wh
  • integrierter Diebstahlschutz

Bedieneinheit beim eSphen

eSphen Bedieneinheit

Die 5 Unterstützungsstufen stellen Sie einfach und schnell über die kompakte Bedieneinheit ein. Ihre Mobilgeräte können Sie zusätzlich auch per USB laden.

Fortfahren mit dem Lesen …

2561 gesamte Besucher, 0 heute

Seite 1 von 31 2 3
  • add-e_bike

    add-e - Der nachrüstbare e-Antrieb für Dein Fahrrad

    von am 15. Mai 2015 - 0 Texte

    add-e ist ein nachrüstbarer e-Antrieb für Dein Fahrrad. Innerhalb kürzester Zeit ist es möglich, Dein eigenes Fahrrad mit add-e auf- und abzurüsten. Das Kit lässt sich an fast jedem Fahrrad montiert werden und somit zu einen E-Bike umfunktioniert werden. Gute Gründe für add-e er ist leicht mit unauffälligem Design add-e passt an jedes Fahrrad behalte […]

  • IPS Solowheel Scooter Elektro Einrad

    von am 22. Juni 2013 - 0 Texte

    Segway war gestern! Die Zukunft gehört dem Elektro-Einrad! IPS Solowheel Scooter, Elektro Einrad mit Lithium Batterie. Der Hit aus USA, jetzt in der Schweiz erhältlich. Das elektronisch stabilisierte Einrad ist in der Schweiz angekommen. Fahren und bremsen wie beim Segway, aber viel einfacher zu transportieren! Ein geniales Fortbewegungsmittel! Es kommt wie ein Handgepäckkoffer einfach mit […]

  • Innovative E-Bike Bausätze aus den USA

    von am 15. Mai 2014 - 0 Texte

    Wer sein normales Fahrrad nachrüsten möchte, kann dies in Zukunft sehr einfach mit den sogenannten „Smartwheels“ aus den USA machen. Zwei junge Unternehmen aus den Staaten bieten innovative Nachrüst-Kits an. Es sind Hinterräder in denen der Motor und der Akku eingebaut sind. Beide Hersteller versprechen einfaches montieren, auch ohne handwerkliches Geschick. Ausserdem können die Smartwheels […]

  • Price e-Xpress E-Bike

    von am 11. August 2012 - 0 Texte

    Kraft und Komfort – teste den Price e-Xpress! Jeder von uns ist individuell. Auch du! Körpermasse und Eigenschaften sind individuell, genau so wie das Einsatzgebiet des Bikes. Und natürlich ist auch der Geschmack individuell. So gefällt dem Einen ein Bike in pink, der Andere bevorzugt es in schwarz. Genau darum baut PRICE seit über 10 […]

  • Yike-Bike - yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin

    von am 1. September 2012 - 0 Texte

    yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin Das „yikebike“ ist die perfekte Erfindung um sich als Großstadtfaulenzer, leicht und umweltfreundlich, von A nach B zu bewegen. Ersparen Sie sich überfüllte U-Bahnen und teure Strafzettel fürs Falschparken. Bei der neuseeländischen Kreation heißt es innerhalb von 15 – 20 Sekunden: auspacken, aufklappen und losfahren. Einmal an der Steckdose aufgeladen, […]