Willkommen, visitor!   Registrieren   Login

Inserieren

Haibike E-Mountainbike Neuheiten 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Mountainbike, Innovationen, Neuheiten    5. November 2017

Haibike 2018 SDURO FullSeven LT E-Mountainbike

Haibike der Innovationsführer unter den E-Mountenbikeherstellern

Im Jahr 1995 entstand die Marke Haibike. Sie gehört zur Winora Gruppe, einem traditionsreichen deutschen Fahrradhersteller. Haibike vereinte die Kompetenzen für Sporträder unter einem Dach. Im Jahr 2010 stellte die Marke das erste E-Mountainbike vor. Seitdem ist Haibike der Innovationsführer auf diesem Gebiet und hat Technologien wie das Gravity Casting oder Carbonrahmen für eMountainbikes eingeführt. Für diese Leistungen zeichnete das Industrie Forum Haibike mit mehreren Awards aus. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angelika Merkel zeigte Interesse an der Technologie des Marktführers. Am 20. Juli 2017 stellte Haibike auf seiner Hausmesse in Schweinfurt seine neuen Modelle für das Jahr 2018 vor. Es gibt wieder viele Neuerungen und einige Highlights.

Diese Änderungen erwarten Euch bei den 2018er-Modellen

Bei der Präsentation auf der Produktmesse in Schweinfurt gab es gleich zu Beginn eine Überraschung. Die Modelle SDuro und XDuro teilen die eMountainbikes nicht mehr in Yamaha-Motor respektive Bosch-Motor ein, sondern stehen nun für „Sporty“ und „Extrem“. Beide Modellreihen sind mit Motoren von Bosch oder Yamaha ausgestattet. Die SDuro eignet sich für gemütlicheres Fahren und ist einfach zu handhaben. Die XDuro ist „Ready for Race“ und für sportliche Biker konzipiert, agil und präzise. Mit der Modular Rail Technologie stellt Haibike eine Neuerung für das Unterrohr der Bosch-Modelle vor. Diese erlaubt es zusätzliches Equipment über eine magnetisch-mechanische Schiene anzubringen. Trinkflaschen, ein Drahtseilschloss und sogar ein zweiter Akku lassen sich nun einfach montieren.

Die eMountainbikes mit Bosch-Motor erhalten ein neues Design und sehen nun wesentlich sportlicher aus. Zudem fällt bei den Modellen mit Bosch-Motor die Intube-Technologie ins Auge. Der Akku ist nun nichtmehr auf der Unterstange aufgesetzt, sondern direkt integriert. Die Yamaha-Modell profitieren von einer besseren Positionierung des Displays, das jetzt neben dem Vorbau angebracht ist. Das eConnect System ist jetzt für alle Modelle verfügbar und kann nachträglich installiert werden. Der smarte Sensor liefert GPS-Daten für die Routenaufzeichnung, eine Diebstahlüberwachung und einen automatischen Notruf bei Stürzen. Für die Yamaha-Modelle gibt es zudem einen neuen Motor, den PW-SE. Dieser ist von der Leistung zwischen dem PW-X und dem PW einzuordnen. Er ist für SDuro-Fahrer gedacht.

SDuro FullSeven LT – für vielseitige Geländefahrer

Das neue SDuro Modell FullSeven LT 2018 steht für komfortablen „Long Travel“ auf Forst- und Feldwegen. Ausgestattet mit der standardmäßigen Haibike SkidPlate ist der Motor gut geschützt. In den Bosch-Modellen (9.0 und 7.0) ist der Performance CX verbaut. Der Yamaha PW-X treibt nur die Modelle 10.0 und 8.0 an. Den günstigeren Varianten (6.0, 5.0 und 4.0) haucht der neu entwickelte PW-SE Leben ein. Sie kommen ohne das Gravity Casting Interface aus. 150 Millimeter Federweg an Front und Heck geben dem eMountainbikes die nötige Flexibilität.

Haibike 2018 SDURO FullSeven LT E-Mountainbike

Haibike 2018 SDURO FullSeven LT, © Haibike

Weitere Info’s

XDuro AllMtn – für Allrounder

Haibike 2018 XDURO AllMtn E-Mountainbike

Haibike 2018 XDURO AllMtn, © Haibike

Weitere Info’s

Haibike entwickelte das XDuro AllMtn für vielseitige Fahrer, die gerne zwischen den Disziplinen wechseln. Genau wie das SDuro FullSeven LT ist das XDuro AllMtn eMountainbike mit 150 Millimeter Front- und Heckfederweg ausgestattet. Es eignet sich für anspruchsvolle Trails, kann aber auch im Downhill glänzen. Die Yamaha-Modelle 10.0, 8.0 und 6.0 sind mit dem leistungsstarken PW-X Motor ausgestattet. Bei den Bosch-Modellen (9.0 und 7.0) fällt vor allem das neue Design auf. Mit einem längeren Radstand und einer flacheren Bauweise sehen die 2018er-Modelle sportlicher aus als ihre Vorgänger.

XDuro Dwnhll – für extreme Steigungen

Das XDuro Dwnhll ist Haibikes Spezialist für Up- und Downhilltrails. 200 Millimeter Federweg, ein aggressiveres Design und die stärksten Antriebe des Herstellers verwandeln das eMountainbike zu einem wahren Monster auf der Strecke. Das Bosch-Modell 10.0 ist mit Intube-Technology, Modular Rail System und einem Bosch Performance CX Antrieb ausgestattet. In der Version 9.0 mit Yamaha PW-X Motor erwartet Euch das LCD-X Display und ein Gravity Casting Interface.

Haibike 2018 XDURO Dwnhll E-Mountainbike

Haibike 2018 XDURO Dwnhll, © Haibike

Weitere Info’s

XDuro Nduro – für Offroad-Strecken

Haibike 2018 XDURO E-Mountainbike

Haibike 2018 XDURO, © Haibike

Haibike passt das Design der Bosch-Modelle (9.0 und 7.0) stärker an das der Yamaha-Versionen (10.0, 8.0 und 7.0) an. Die Balance ist durch ein tiefer liegendes Tretlager besser gelungen und auch der Radstand ist weiter. Die Schwalbe Magic Mary Reifen geben dem eMountainbike ordentlich Grip auf dem Trail. 180 Millimeter Federweg an der Gabel und dem Dämpfer sorgen für zusätzliche Stabilität. Außerdem hat der Hersteller dem XDuro Nduro für die 2018er-Reihe ein Sondermodell beigefügt. Das Tschugg 23 ist nach dem Haibike Team Fahrer Guido Tschugg benannt und besitzt eine von ihm ausgewählte Sonderausstattung sowie eine spezielle Lackierung.

Weitere Info’s

Vorfreude auf das Rollout

Ab November 2017 stehen die neuen Modelle von Haibike für den Verkauf offen. Die veränderte Namensgebung ist vorerst Gewöhnungssache aber in sich stimmig. Besonders die technischen Neuerungen, wie das Intube-System und die Modular-Rail Technologie sind sehr vielversprechend. Auch die verbesserten Designs der Bosch-Modelle sind sehr ansprechend. Zudem wartet das neue SDuro FullSeven LT auf seine erste abenteuerliche Geländefahrt. Im Grossen und Ganzen wird es ein tolles Jahr 2018 mit vielen interessanten Neuerungen von Haibike.

Video zur Preview der Haibike Modelle 2018

Quellen:
haibike.com

 

 

2791 gesamte Besucher, 3 heute

Coboc Neuheiten 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle, Innovationen, Neuheiten, News E-Bike    5. November 2017

Coboc-Logo

Die Neuheit von Coboc verfügt über 7 Gänge, einer praktischen App sowie Gates-Riemen

Die stylischen Coboc E-Bikes wurden vielfach ausgezeichnet und kommen gut an. Die E-Bike-Familie aus Heidelberg hat sich vergrössert: Zu den Single-Speed-Rädern gesellten sich bei der Eurobike nun auch Pedelecs mit 7 Gängen.

Das Design der Heidelberger punktet und kommt gut an. Trotz Elektrifizierung eignen sich Single-Speed-Räder jedoch nicht für jedes Terrain.

Nimm 7: Pünktlich zur Eurobike stellten die Gründer David Horsch und Pius Warken die Lösung – genauer gesagt zwei Lösungen – für dieses Problem vor: Zum einen „SEVEN Kanda“ und zum anderen „SEVEN Montreal„.

Coboc SEVEN Kanda E-Bike

Coboc SEVEN Kanda E-Bike, © Coboc

Beim Modell „Kanda“ handelt es sich um das Damenmodell, während das Modell „Montreal“ das männliche Pendant darstellt. Bei beiden Modellen wurde die Antriebsseite mit einer 7-fach-Kassette ergänzt. Pius Warken erläuterte dazu, dass viele ihrer Kunden gerne ein COBOC fahren würden, die Topographie aber ein Single-Speed nicht zulässt – Lösung gesucht und gefunden!

Beim „Kanda“ (benannt nach einem Stadtteil von Tokio) und beim „Montreal“ wird die Kraft der Bikerin oder des Bikers über die SRAM GX DH vom Kettenblatt mit 40 Zähnen auf das Ritzelpaket mit 7-Ritzeln übertragen.

Beide Modelle gehen auf das SEVEN Villette bzw. Vesterbro zurück und verfügen damit auch über die Carbongabel und das schick im Sattelrohr integrierte Rücklicht.

 

Coboc SEVEN Montreal E-Bike

Coboc SEVEN Montreal, © Coboc

Die Unterstützung erfolgt – wie gehabt – durch den hauseigenen Antrieb, versorgt mit einem Akku mit 36 Volt und 352 Wh und wird mittels einem unter dem Oberrohr eingebauten Taster aktiviert. Ebenso bleibt die stylishe Kapazitätsanzeige dank blauer LED auf dem Oberrohr erhalten.

Pius Warken erklärt, dass die Ansteuerung des Antriebs weiter verfeinert wurde und mit einer App die Möglichkeit besteht, das Ansprechverhalten des Motors individuell zu steuern.

Die Coboc-App für iOS und Android entstand in Kooperation mit dem Softwareentwickler COMODULE und ist für sämtliche Coboc E-Bike Modelle verfügbar – für ein voll vernetztes Smartbikes.

Das Bike verbindet sich via Bluetooth mit dem Smartphone. Dieses fungiert damit als praktischer Bordcomputer. Neben der Standardeinstellung lässt sich über die Coboc-App die Motorleistung sowie das Ansprechverhalten der elektrischen Unterstützung justieren.

Das Display auf dem Smartphone informiert über die Geschwindigkeit oder die gefahrene Strecke, genauso wie über den Akkustand, die Motorleistung – und noch einiges mehr.

Der Ladestand wird ausgelesen und die aktuelle Reichweite, abhängig von der Topografie der Umgebung, auf der Karte dargestellt.

Natürlich ist auch ein vollwertiges Navi enthalten. Unter „Aktivitäten“ kann man die gefahrenen Touren inklusive Höhenprofile sowie Fahrdaten speichern und sogar mit der Community teilen.

Bei den Modellen der Linie SEVEN lässt sich das elegant in die Sattelstütze integrierte Rücklicht mit der App steuern.

Coboc SEVEN Villette E-Bike

Coboc SEVEN Villette, © Coboc

Ebenso bekommt die Coboc-ONE-Serie 2018 mit zwei neuen Modellen Zuwachs:

Am „Brooklyn“ kommt zum ersten Mal ein Riemenantrieb zum Einsatz, der nicht nur leise, sondern auch wartungsfrei sowie sauber ist. Zudem punktet er mit seinem Fliegengewicht von 14 kg und dem stylishen „Jugla-Mattbraun“ – ein echtes Schmuckstück!

Auch die auf 50 Stück limitierte ONE-Berlin-Edition zeigt sich mit neuen Farben. Diese Edition entstand in Kooperation mit dem Schauspieler Jürgen Vogel. Inspiriert vom dessen Namen sowie der Schnelligkeit eines Stadtfalken übertrugen die Heidelberger Bikebauer die pfeilförmige Silhouette des Vogels in das Design des Rahmens des Bikes.

Beide Modelle sind auf das Wesentliche reduziert und machen dank kräftiger Power samt Steifigkeit und Stabilität Lust auf temperamentvolle Ampelsprints.

Hier ist ebenso die 350 Wattstunden starke Kraftquelle im Unterrohr integriert, während fünf dezente LEDs am Oberrohr auf die Kraft im Inneren hindeuten.

Den Nabenmotor kann zunächst für eine gewöhnliche Nabenschaltung gehalten werden. Dank des Fliegengewichts der Singlespeed-Bikes sind sie auch ohne Elektroantrieb gut fahrbar.

Die auf die Pedalkraft abgestimmte Sensortechnik von COBOC machen sowohl „Brooklyn“ als auch „Berlin“ zu ganz besonderen Pedelecs.

Quellen
coboc.biz
velostrom.de

2613 gesamte Besucher, 4 heute

Breezer E-Bike Modelle 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle    30. Oktober 2017

Breezer 2018 – für Freizeit und Alltag zu einem guten Preis

Auf der Weltleitmesse der Fahrradindustrie in Friedrichshafen, der Eurobike, wurden zahlreiche Highlights und Neuheiten vorgestellt – unter anderem auch die neusten Modelle von Breezer 2018. Die Marke Breezer, einst von der Mountainbike-Legende Joe Breeze gegründet und inzwischen unter dem Dach der Advanced Sports International, sieht die Vorteile der E-Bikes nach wie vor im City- bzw. Trekking- und Commuterbereich. Wahrscheinlich wurden aus diesem Grund von Breezer bis heute auch noch keine E-Mountainbikes vorgestellt – wie gesagt, bis heute.

Breezer E-Bike 2018 – die City-Pedelecs für den City-Alltag

Was steht 2018 bei Breezer an? Bei Breezer stehen 2018 zwei Baureihen zur Verfügung: Das Greenway ist dabei wie gemacht für den Stadtverkehr und damit dem City-Alltag für Berufspendler. Der Hersteller verbaut den Steps E-6000 Antrieb und kombiniert diesen mit den unterschiedlichsten Shimano-Schaltungen – darunter auch zahlreiche Di2-Modelle.

Breezer Greenway 2018

© breezerbikes.com

Sowohl die hydraulischen Scheibenbremsen als auch Federgabel, genauso wie Gepäckträger und LED-Beleuchtung sind beim Breezer E-Bike dabei immer mit von der Partie. Die Kraftquelle, sprich der Akku, ist je nach Rahmenform und Modell entweder am Gepäckträger oder auch am Unterrohr untergebracht. Mit 418 Wh bzw. 504 Wh ist die Energiemenge für den Stadtverkehr absolut in Ordnung.

Breezer E-Trekking-Modelle 2018 – die Allrounder

Für alle, die mehr wollen als die City, hat Breezer im Trekking- bzw. Commuterbereich das Powertrip auf der Agenda. Je nach Variante verfügt dieses über den Bosch Performance Antrieb oder dem neuen Active Line bzw. Active Line Plus Motor. Der Hersteller kombiniert dann entweder mit dem 400-Wh-Akku oder mit der 500 Wh Batterie.

Die verschiedenen Varianten sind sowohl als Herren-, als auch als Trapez- und Tiefeinsteigerrahmen erhältlich und verfügen zudem über eine komplette Ausrüstung. Neben Federgabel und hydraulischen Scheibenbremsen, sind auch LED-Beleuchtung, Gepäckträger sowie ein Ständer als wichtige Features im Paket. Selbst an die Ergonomie bei Sattel und Griffen wurde gedacht – für angenehme Touren. Was will man mehr?

Fazit: Momentan legt Breezer den Fokus noch auf den City- und Trekking-Bereich und hat für 2018 interessante und spannende Modelle im Angebot. Mal sehen, wann das erste E-Mountainbike kommt – warten wir es ab!

Weitere Informationen zu den Breezer E-Bike Modelle 2018.

Quellen:
pedelec-elektro-fahrrad.de

breezerbikes.com

 

2022 gesamte Besucher, 2 heute

Thömus Lightrider E1 E-Mountainbike

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle, E-Mountainbike, Neuheiten    13. Oktober 2017

Thömus Lighrider E1 Modell 2018 rot-schwarz

Thömus Lighrider E1 rot-schwarz© Thömus

Der Berner Velohersteller Thömus präsentiert für das Modelljahr 2018 den Lightrider E1, eines der leichtesten E-Mountainbikes. Der Lightrider E1 wird angetrieben vom innovativen Shimano Steps E8000, hinzu kommt ein leistungsstarker 500Wh Akku. Der Antrieb leistet bis zu 70Nm Drehmoment. Elektrische Komponenten sowie die Kabelstränge wurden formschön im Vollcarbonrahmen integriert. Das Gesamtgewicht des E-MTB liegt unter 20 Kilogramm, damit das Bike auch ohne Probleme einfach gestossen oder auch mal getragen werden kann.

Thömus Lightrider E1 Modell 2018 schwarz

Thömus Lightrider E1 , © Thömus

Jetzt konfigurieren

Der Lightrider E1 kann auch vom 19. – 22. Oktober 2017 beim Thömus-Rampenverkauf begutachtet werden. Da wird zusätzlich noch der Twinner E1 vorgestellt, das neue Touren-Elektrovelo von Thömus. Der Twinner soll laut Angaben rund 8 Kilogramm leichter als vergleichbare E-Bikes sein und erzielt eine Reichweite von rund 100 Kilometern.

Thömus Twinner E1, © Thömus



Quelle: Medienmitteilung Thömus 12.10.2017

logo_thoemus

2910 gesamte Besucher, 2 heute

Yamaha präsentiert 4 E-Bikes für das Modelljahr 2018

    E-Bike Hersteller/Marken, E-Bike Modelle, E-Bike Technik, Neuheiten, News E-Bike    9. Oktober 2017

Yamaha-YDX-TORC

Ab Frühjahr 2018 sind Yamaha E-Bikes wieder auf der internationalen Bühne (USA) präsent. In Japan selber ist Yamaha seit Anfang der 90er mit kompletten Elektrovelo’s vertreten. Nach eigenen Angaben fahren da 2 Millionen Yamaha E-Bikes herum. Ansonsten ist Yamaha als E-Bike Antrieb Hersteller bekannt und bei diversen Herstellern/Modellen vertreten. Weltweit sollen 4 Millionen E-Bikes mit ihren Motoren auf der Strasse sein (Angaben Yamaha).

Yamaha E-Bike Prototypen Bilder

Yamaha CrossCore (Fitness-/Strassen Bike)

Yamaha CrossConnect (Trekking)

Yamaha UrbanRush (Rennrad)

Yamaha YDX-TORC (E-Mountainbike)

Die neuen Modelle werden alle mit den hauseigenen Antrieben versorgt.
Ob & wann die Yamaha E-Bikes auch nach Europa/in die Schweiz kommen ist bis dato nicht bekannt.
Sobald mehr Informationen wie genauere Spezifikationen vorhanden sind werden wir den Artikel aktualisieren.

Weitere Info’s: yamahabicycles.com
Quelle/Bilder: Yamaha Media-Kit, Prototyp Modelle

1782 gesamte Besucher, 3 heute

  • add-e_bike

    add-e - Der nachrüstbare e-Antrieb für Dein Fahrrad

    von am 15. Mai 2015 - 0 Texte

    add-e ist ein nachrüstbarer e-Antrieb für Dein Fahrrad. Innerhalb kürzester Zeit ist es möglich, Dein eigenes Fahrrad mit add-e auf- und abzurüsten. Das Kit lässt sich an fast jedem Fahrrad montiert werden und somit zu einen E-Bike umfunktioniert werden. Gute Gründe für add-e er ist leicht mit unauffälligem Design add-e passt an jedes Fahrrad behalte […]

  • IPS Solowheel Scooter Elektro Einrad

    von am 22. Juni 2013 - 0 Texte

    Segway war gestern! Die Zukunft gehört dem Elektro-Einrad! IPS Solowheel Scooter, Elektro Einrad mit Lithium Batterie. Der Hit aus USA, jetzt in der Schweiz erhältlich. Das elektronisch stabilisierte Einrad ist in der Schweiz angekommen. Fahren und bremsen wie beim Segway, aber viel einfacher zu transportieren! Ein geniales Fortbewegungsmittel! Es kommt wie ein Handgepäckkoffer einfach mit […]

  • Innovative E-Bike Bausätze aus den USA

    von am 15. Mai 2014 - 0 Texte

    Wer sein normales Fahrrad nachrüsten möchte, kann dies in Zukunft sehr einfach mit den sogenannten „Smartwheels“ aus den USA machen. Zwei junge Unternehmen aus den Staaten bieten innovative Nachrüst-Kits an. Es sind Hinterräder in denen der Motor und der Akku eingebaut sind. Beide Hersteller versprechen einfaches montieren, auch ohne handwerkliches Geschick. Ausserdem können die Smartwheels […]

  • Price e-Xpress E-Bike

    von am 11. August 2012 - 0 Texte

    Kraft und Komfort – teste den Price e-Xpress! Jeder von uns ist individuell. Auch du! Körpermasse und Eigenschaften sind individuell, genau so wie das Einsatzgebiet des Bikes. Und natürlich ist auch der Geschmack individuell. So gefällt dem Einen ein Bike in pink, der Andere bevorzugt es in schwarz. Genau darum baut PRICE seit über 10 […]

  • Yike-Bike - yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin

    von am 1. September 2012 - 0 Texte

    yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin Das „yikebike“ ist die perfekte Erfindung um sich als Großstadtfaulenzer, leicht und umweltfreundlich, von A nach B zu bewegen. Ersparen Sie sich überfüllte U-Bahnen und teure Strafzettel fürs Falschparken. Bei der neuseeländischen Kreation heißt es innerhalb von 15 – 20 Sekunden: auspacken, aufklappen und losfahren. Einmal an der Steckdose aufgeladen, […]