Willkommen, visitor!   Registrieren   Login

Inserieren

E-Bike fahren im Winter

    Akku, Allgemein, Informationen E-Bike/Pedelec, Sicherheit    18. November 2016

Es gibt viele Gründe sich auch im Winter aufs E-Bike zu setzen: Radfahren hält fit – es fördert den Kreislauf und regt den Stoffwechsel an. Vor allem in der dunklen Jahreszeit wirkt sich regelmäßige Bewegung positiv auf das Wohlbefinden und die Psyche aus. Damit die Fahrradtour im Winter nicht zur Tortur wird, gibt Fahrradexperte Christian Heymanns von FISCHER – die fahrradmarke einige Tipps:

Der Akku mag es warm

Lagern Sie den Akku im Winter bei Zimmertemperatur (circa 20 Grad). „Kälte kann die Reichweite des Akkus bis ca. 15 Prozent reduzieren – bauen Sie ihn deshalb erst kurz vor Tourbeginn ein“. Sollten Sie eine Fahrpause machen, lassen Sie den Akku nicht am EBike. Neopren-Hüllen bieten einen gewissen thermischen Schutz und verlängern die Reichweite des Energiespeichers. Sie schützen die empfindlichen Kontakte außerdem vor Nässe und Dreck.

Kalte Akkus richtig aufladen

Laden Sie den Akku nur auf, wenn er Zimmertemperatur erreicht hat. Das direkte Aufladen bei kalten Temperaturen belastet die Zellen. Das regelmäßige Laden im kalten Zustand kann sie nachhaltig schädigen.

Der Akku im Winterschlaf

Wird das E-Bike im Winter nicht genutzt, sollte der Akku bei circa 5–20 Grad gelagert werden. Experte Christian Heymanns empfiehlt, denn Akku nicht komplett aufgeladen oder vollständig entladen in den Winterschlaf zu schicken. „Eine Ladung von 50–60 Prozent ist ideal, damit der Akku die Winterpause gut übersteht“.

Route planen

Keine Rekordtouren im Winter! Bei der Wahl der Strecke gilt das Motto: „weniger ist mehr“, denn die Reichweite des Akkus kann sich aufgrund der Kälte reduzieren. Lieber eine kurze Runde über die heimischen Radwege als die große Tagestour fahren, sodass die Etappe ohne längere Unterbrechungen beendet werden kann.

Gemütlich starten

Gerade bei niedrigen Temperaturen benötigen Körper und Muskeln Zeit, um warm zu werden. Aus diesem Grund sollten Fahrradfahrer auch mit dem E-Bike gemütlich starten und nicht schon zu Beginn der Fahrt Vollgas geben“, erklärt Christian Heymanns. Nach 15– 20 Minuten kann dann richtig in die Pedale getreten werden.

Geschmeidig bleiben

Gerade beim Fahren auf dem E-Bike dürfen die Hände nicht auskühlen: sie müssen beweglich sein, um Bremse, Schaltung und Unterstützungsstufen zügig bedienen zu können. Tragen Sie deshalb unbedingt Handschuhe.

Gut behütet

Verzichten Sie auf dem E-Bike nie auf den Helm – auch nicht im Winter. Wählen Sie eine atmungsaktive Mütze, die eng anliegt und unter den Helm passt. Es gibt auch Alternativen wie Ohrenschützer zur Befestigung am Helm oder spezielle Helmmützen.

Sichtbar sein

Mit dem E-Bike sind Sie schnell unterwegs. Achten Sie darauf, dass Autofahrer Sie nicht übersehen können. Tragen Sie helle, auffällige Kleidung. Noch besser ist eine reflektierende Weste, die Sie über Ihre normale Winterkleidung ziehen.

Richtig atmen

Bei Kälte ist es entscheidend, richtig zu atmen: Am besten durch die Nase, damit die Schleimhäute nicht so schnell austrocken. Zudem wird die Luft auf dem Weg zur Lunge angefeuchtet und erwärmt. Hilfreich kann ein Hals- oder Multifunktionstuch sein, das vor Nase und Mund gebunden wird und Schutz bietet.

Weniger Druck auf die Reifen

Prüfen Sie das Fahrrad vor jeder Tour. „Fahren Sie im Herbst ruhig maximal 0,5 Bar weniger Luft. Dadurch bekommt der Reifen eine größere Reibungsfläche und bleibt auf nassen Straßen stabiler“, sagt Christian Heymanns. Bei vereister Straße sollten nur eBikes mit Spikereifen gefahren werden.

Bremsen prüfen

Die Bremsen sollten immer ausreichend Belag haben. Als Orientierung dienen hier Einkerbungen der Beläge. Abgenutzte Beläge sollten Sie unbedingt austauschen und den Sitz der Bremse genau prüfen: drücken beide Bremsbacken gleichmäßig auf die Felge?

Quelle & Weitere Informationen auch unter http://www.fischer-die-fahrradmarke.de.

962 gesamte Besucher, 0 heute

Positive Besucherentwicklung my-ebike.ch

    Allgemein, my-ebike.ch    1. Juni 2015

Besucherentwicklung

Good News in eigener Sache: Gerne präsentieren wir hier mit einer kurzen Infografik die positive Besucherentwicklung der letzten Monate hier auf my-ebike.ch. Die letzten Monate haben wir diverse Bereiche unserer Webseite optimiert und ausgebaut. Darunter fällt bsp. der neu geschaffene Bereich für E-Bike Hersteller.

Fortfahren mit dem Lesen …

1645 gesamte Besucher, 0 heute

Muttertagsgeschenk gesucht?

    Allgemein, E-Bike Events    3. Mai 2015

Warum keine E-Bike Tour unternehmen?

Es gibt unzählige Muttertagsgeschenke: Parfum, Blumen, Wellness-Tag, Kleider und vieles mehr… Doch über was freuen sich unsere Mütter am meisten? Genau, über die gemeinsame Zeit mit ihren Kindern und der Familie. Deshalb präsentieren wir Ihnen hier ein paar Tipps und Vorschläge für einen unvergesslichen Ausflug. Mit dem E-Bike selbstverständlich 🙂

Herzroute

Herzroute - E-Bike Tour

© SchweizMobil

Die Herzroute verbindet den Genfer- mit dem Bodensee, die französische Schweiz mit der Ostschweiz. Sie führt durch die schönsten Gegenden der voralpinen Schweiz. Vergessen Sie die Hektik des Alltags und geniessen Sie die Fahrt durch schöne Wälder und den Ausblick auf Wiesen, Seen und Berge.

Aber keine Angst, Sie müssen nicht die gesamte Strecke fahren. Die Route bietet insgesamt 13 Etappen. Wählen Sie eine aus, beispielsweise Thun-Langnau um das Emmental zu erkunden oder Zug-Einsiedeln um die Zentralschweiz zu geniessen. Ein E-Bike können Sie bereits ab CHF 59.- pro Tag mieten (online bei Rent a Bike).
Alle Informationen zur Herzroute finden Sie hier.

Und wenn es mal eine Pause sein soll?
Hier finden Sie einige Vorschläge welche sich auf der E-Bike Tour Route befinden:
Hotel und Restaurant Morgarten am Ägerisee
Hotel St. Georg in Einsiedeln, mit Wellnessbereich
BnB mit super Lage und Aussicht in Thun, ab CHF 50.- für eine Übernachtung

Kulinarische Appenzeller Route

Appenzeller Gastfreundschaft, feine Spezialitäten und und tolle Hügellandschaft. All das bietet die Tour durch das Appenzellerland. Mieten Sie in Appenzell am Bahnhof die E-Bikes und starten Sie in einen abenteuerlichen Tag mit Ihrer Mutter und der Familie. Fahren Sie an Appenzeller Bauernhöfen vorbei und machen Sie Halt in authentischen Gasthäusern. Die Fahrt mit dem E-Bike bietet genug Zeit und Kraft für die atemberaubende Aussichten. In Stein lädt die Schaukäserei zum Verweilen ein. Weiter Informationen zur kulinarischen Appenzeller Route.

Hof Leugangen

© leugangen.ch

Passend zum Ausflug können Sie in einem Bauernhof übernachten. Zum Beispiel in Herisau im Bauernhof auf dem Berg.

Oder doch lieber auf dem Hof Leugangen? Idyllischer gehts nicht! Zimmer gibts bereits ab CHF 65.-.

Weitere Touren und Tipps finden Sie bei unserem Partner SchweizMobil: E-Bike Touren Schweiz oder bei Rent A Bike AG rentabike.ch

1939 gesamte Besucher, 1 heute

Rad am Ring erstmalig mit E-Bikes

    Allgemein, E-Bike Events    29. Mai 2014

Rad_am_Ring_E-Bike

1927 wurde der Nürburgring nicht nur als Renn-, sondern auch als Test- und Prüfstrecke eingeweiht. 2014 werden sich im Rahmen von Rad am Ring erstmals eBikes beim 24h eBike-Rennen messen und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dabei wird vor allem der Spaß nicht zu kurz kommen.

„Jeder lobt, was Nürburgring erprobt“. Mit diesem Slogan machte die Eifel-Rennstrecke in ihren Anfangsjahren Werbung in eigener Sache. Ein Motto, das auch heute noch Gültigkeit besitzt. Das Auf und Ab durch die Eifel mit über 70 Kurven – eine überraschender als die andere – hat am Nürburgring den Mythos mitbegründet. Die „Grande Dame“ der Rennstrecken fasziniert und verschafft sich bei allen Akteuren reichlich Respekt. Wie viele Premieren der altehrwürdige Nürburgring seit 1927 erlebt hat, ist ungezählt.

Am 26. Juli 2014 wird jedenfalls eine weitere hinzukommen: das 24h eBike-Rennen – epowered by Bosch. „Wir wollen die sportliche Seite der eBikes erlebbar machen, denn von der Idee, eBikes und Sport zusammenzubringen, sind wir überzeugt“, erläutert Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems, den Schritt, das 24h-Radrennen auf dem Nürburgring um eine eBike-Variante zu erweitern. Zum Start sind grundsätzlich Pedelecs mit unterschiedlichsten Antriebskonzepten zugelassen, die maximale Antriebsunterstützung liegt bei 25 km/h.

Fortfahren mit dem Lesen …

1416 gesamte Besucher, 0 heute

Kongress des «Schweizer Forum Elektromobilität» 24./25. Juni 2014

    Allgemein, Elektromobilität    29. April 2014

LOGO_kongress-elektromobilität_dt

Der Kongress des «Schweizer Forum Elektromobilität» findet am 24. und 25. Juni 2014 bereits zum fünften Mal im Verkehr­shaus in Luzern statt. Nach­dem sich diese Ve­r­anstal­tung in den ver­gan­genen vier Jahren zur führen­den Wis­sens- und Diskus­sion­splat­tform in Sachen Elek­tro­mo­bilität en­twick­elt hat, geht es beim fünfjähri­gen Jubiläum um die ak­tuellen poli­tis­chen The­men im Kon­text des „Mas­ter­plans Elek­tro­mo­bilität“ und den beschle­u­nigten Aus­bau der lan­desweiten Lade­in­fra­struk­tur. Ein weit­eres High­light ist der Blick auf die jüng­sten elek­tro­mo­bilen Er­folge in den Nieder­lan­den, dem diesjähri­gen Gast­land. 300 Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer wer­den am Kongress er­wartet.

Fortfahren mit dem Lesen …

1834 gesamte Besucher, 0 heute

Velo-Verkaufszahlen inkl. E-Bike 2013

    Allgemein, News E-Bike    26. April 2014

Neuverkäufe 2013:

Schlechtwetter dämpfte die Kauflust, die Branche erwartet aber ein gutes Velojahr 2014

Nach den beiden guten Verkaufsjahren 2011 und 2012 drückte das schlechte Frühlingswetter 2013 auf die Neuvelo-Verkaufszahlen: Total wurden 330’313 neue Velos abgesetzt, 5.3% weniger als im Vorjahr. Sehr gut nachgefragt wurden Mountainbikes mit 29“-Radgrösse, während der Absatz von Elektrovelos um 6.7% auf den Stand von 2011 zurück ging.

Die Schlechtwettermonate März bis Juni 2013 verhiessen für das Velojahr 2013 nichts Gutes. Weniger Sonnentage, dafür nasse und kalte Wochen zuhauf drückten auf die Kauflust der Konsumenten, ein Stückzahlminus im zweistelligen Prozentbereich für das ganze Velo-Verkaufsjahr 2013 schien vorprogrammiert. Die schönen Sommer- und Herbstmonate von Juli bis Oktober stimulierten dann die Nachfrage massiv, vermochten aber den Verkaufsrückgang des ersten Halbjahres nicht mehr wett zu machen. Am Ende resultierte ein Minus von 5.3%, praktisch gleich wie im Motorrad- und Rollerbereich.

Fortfahren mit dem Lesen …

2431 gesamte Besucher, 1 heute

Weltweit erstes E-Mountainbike-Rennen

    Allgemein, Neuheiten    29. Mai 2013

Premiere: erstes E-Mountainbike-Rennen im Tegernseer Tal am 1. und 2. Juli 2013

Jetzt wird’s sportlich: Im Tegernseer Tal findet das erste E-MTB-Rennen statt – ins Leben gerufen von E-Bike-Hersteller Haibike.

Premiere beim Mountainbike Festival Tegernseer Tal: Der deutsche Fahrradhersteller Haibike wird dort zum ersten Mal ein e-Performance-Rennen ins Leben rufen. Auf der 22 km langen Strecke müssen insgesamt 600 Höhenmeter zurückgelegt werden. Zugelassen sind offroad-taugliche Pedelecs bis 25 km/h Motorunterstützung und einer maximalen Unterstützung von 250 Watt. Alle sportlich-orientierten eBike- und Pedelec-Fans kommen am 2. Juni auf dem 22 km langen Rundkurs voll auf ihre Kosten.

Insgesamt müssen auf der Strecke 600 Höhenmeter zurückgelegt werden; Härtetest für Fahrer und Material. „Wir freuen uns, dass auf einem der wichtigsten Mountainbike-Festivals der Saison nun auch den Pedelec-Fahrern ein Rennen ermöglicht wird. Als MTB Marathon Partner, Sponsor des eBike-Rennens und des Uphill Contests zeigen wir, welch große Bandbreite wir mit Haibike umfassen“, erklärt Susanne Puello, Geschäftsführerin von Haibike ihr Engagement.

Die Anmeldung für alle Rennen läuft bereits unter http://www.mtb-festival.de oder unter http://www.haibike.de/e-mtb-race.

Quelle: http://www.elektrobike-online.com

2255 gesamte Besucher, 0 heute

Beitrag über uns auf www.ride.ch

    Allgemein    6. Februar 2013

Neuer Online-Marktplatz buhlt um die Gunst des E-Bikers

Das neue oder das gebrauchte Elektrovelo im Netz zum Kauf anbieten? Genau das haben sich die Macher der neuen Plattform my-ebike.ch zum Ziel gesetzt. Den Anfang machen E-Bikes, ein Ausbau des Angebots für E-Scooter und E-Cars ist bereits angedacht.

Kostenlose Inserate

Anstatt das Rad auf altbekannten Portalen wie Ebay oder Ricardo anzubieten, kommt in der Schweiz ein neuer Akteur aufs elektronischen Verkaufsparket. Mit my-ebike.ch haben Kevin Bieri und Elmin Hodzic den ersten Schweizer Online-Marktplatz auf die Beine gestellt, der sich ausschliesslich E-Bikes, Pedelecs und Zubehör widmet. Als Zielgruppen im Visier sind sowohl Private wie auch Händler und Hersteller. Im Gegensatz zu manchen Verkaufsportalen ist das Erfassen eines Inserates nicht mit Kosten verbunden. Das frische Inserat bleibt anschliessend 60 Tage online und kann nach Ablauf dieser Frist wiederum aktiviert werden.

Geplanter Ausbau zur Informationsplattform

Über das blosse Kaufen und Verkaufen soll es beim my-ebike.ch jedoch hinausgehen. Auf der Webseite ist auch ein Blog untergebracht, der den E-Bike-Interessenten auf dem Laufenden hält und auch auf der Facebook-Fanseite ist für Unterhaltung gesorgt. Wie Bieri und Hodzic bekanntgeben, ist derzeit der Hauptfokus auf das Elektrovelo gerichtet, doch für E-Scooter und E-Cars sei bei Bedarf ebenfalls Platz, um das Kaufen und Verkaufen dieser Gefährte voranzutreiben.

Originaltext: http://www.ride.ch/site/index.php/article/7527-neuer-online-markplatz-buhlt-um-die-gunst-des-e-bikers.html

2240 gesamte Besucher, 1 heute

Karton-Fahrrad by Izhar Gafni

    Allgemein, Neuheiten    19. Oktober 2012

karton_fahrradKönnen Sie sich vorstellen ein Fahrrad komplett aus Karton zu fahren?

Ich nicht, doch der in Israel lebende Izhar Gafni beweist uns das Gegenteil. Die Idee dazu hatte er, als er von einem Kanu hörte, dass komplett aus Karton ist.

Erste Prototypen sahen eher nach einer Kartonbox auf Rädern aus als ein „Fahrrad“. Das Endprodukt ist resistent gegen Wasser sowie allgemein Feuchtigeit.

Die Konstruktionsbasis beruht auf der Origami-Falttechnik. Das Fahrrad ist komplett aus Recyclingkarton gebaut und wiegt ca. . 9 KG. Der angestrebte Verkaufspreis soll 20$ betragen.

Solche Innovationen braucht die Welt!

Quelle und Mehr Informationen

3596 gesamte Besucher, 0 heute

Eurobike Gold-Award 2012 für KTM eShoppper

    Allgemein    16. September 2012

KTM hat beim diesjährigen Eurobike Gold-Award in der Kategorie E-Bike/Pedelec gewonnen.

Dieses Lastenfahrrad macht Einkaufstouren bequem und komfortabel. Ein verstärkter Rahmen mit extra tiefem Einstieg und bis zu 150kg Gesamtbelastung lassen keine Wünsche offen. In Kombination mit einem kraftvollen Elektroantrieb von Bosch sind selbst Steigungen bei voller Beladung kein Problem. Eine komplette Straßenausstattung sowie eine 8-Gang Nabenschaltung und eine hydraulische Scheibenbremse sorgen für optimale Bremsleis-tungen.

Jurybegründung
„Das Rad sollte aus ökologischen Gesichtspunkten zukünftig in jedem Haushalt stehen. Perfektes Rad für Stadt und Einkauf. Viel Staufläche durch zwei große Körbe hinten und vorne. Der Front-Korb ist von der Lenkung entkoppelt, so dass die Lenkung trotz Frontlast einfach ist. Super Grundidee mit kleinen Details sehr schön umgesetzt! Das Rad spiegelt wider, dass E-Bikes die Zukunft sind und Autos ersetzen können.“

Quelle
Eurobike

2134 gesamte Besucher, 0 heute

Seite 1 von 21 2
  • IPS Solowheel Scooter Elektro Einrad

    von am 22. Juni 2013 - 0 Texte

    Segway war gestern! Die Zukunft gehört dem Elektro-Einrad! IPS Solowheel Scooter, Elektro Einrad mit Lithium Batterie. Der Hit aus USA, jetzt in der Schweiz erhältlich. Das elektronisch stabilisierte Einrad ist in der Schweiz angekommen. Fahren und bremsen wie beim Segway, aber viel einfacher zu transportieren! Ein geniales Fortbewegungsmittel! Es kommt wie ein Handgepäckkoffer einfach mit […]

  • add-e_bike

    add-e - Der nachrüstbare e-Antrieb für Dein Fahrrad

    von am 15. Mai 2015 - 0 Texte

    add-e ist ein nachrüstbarer e-Antrieb für Dein Fahrrad. Innerhalb kürzester Zeit ist es möglich, Dein eigenes Fahrrad mit add-e auf- und abzurüsten. Das Kit lässt sich an fast jedem Fahrrad montiert werden und somit zu einen E-Bike umfunktioniert werden. Gute Gründe für add-e er ist leicht mit unauffälligem Design add-e passt an jedes Fahrrad behalte […]

  • Innovative E-Bike Bausätze aus den USA

    von am 15. Mai 2014 - 0 Texte

    Wer sein normales Fahrrad nachrüsten möchte, kann dies in Zukunft sehr einfach mit den sogenannten „Smartwheels“ aus den USA machen. Zwei junge Unternehmen aus den Staaten bieten innovative Nachrüst-Kits an. Es sind Hinterräder in denen der Motor und der Akku eingebaut sind. Beide Hersteller versprechen einfaches montieren, auch ohne handwerkliches Geschick. Ausserdem können die Smartwheels […]

  • Price e-Xpress E-Bike

    von am 11. August 2012 - 0 Texte

    Kraft und Komfort – teste den Price e-Xpress! Jeder von uns ist individuell. Auch du! Körpermasse und Eigenschaften sind individuell, genau so wie das Einsatzgebiet des Bikes. Und natürlich ist auch der Geschmack individuell. So gefällt dem Einen ein Bike in pink, der Andere bevorzugt es in schwarz. Genau darum baut PRICE seit über 10 […]

  • Yike-Bike - yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin

    von am 1. September 2012 - 0 Texte

    yoove holt Elektro-Faltrad nach Berlin Das „yikebike“ ist die perfekte Erfindung um sich als Großstadtfaulenzer, leicht und umweltfreundlich, von A nach B zu bewegen. Ersparen Sie sich überfüllte U-Bahnen und teure Strafzettel fürs Falschparken. Bei der neuseeländischen Kreation heißt es innerhalb von 15 – 20 Sekunden: auspacken, aufklappen und losfahren. Einmal an der Steckdose aufgeladen, […]